Drupal 8 – mobil bis in den Kern

Posted by in Drupal, Software, Webdesign

Die Vorteile der kommenden neuen Version von Drupal.

Drupal 8

– Update –
>> Lesen Sie meinen neueren Artikel:
Drupal 8 erscheint voraussichtlich im September 2015.

Mitte Februar 2013 hat die Entwicklung von Drupal 8 den Status Feature Freeze erhalten. Hierbei wird fixiert, welche neuen Features Bestandteil des Major Update von Version 7 auf Version 8 sein werden.

Drupal 8 wird viele neue leistungsstarke Vorteile bieten, die es für den Einsatz als Content Management für große Onlineprojekte sehr interessant machen. Hier finden Sie einen Überblick:

Optimiert für mobile Devices – Responsive Web-Design

Der Anstieg der Ausgabe von Websites auf sogenannten Mobile Devices (also auf Smartphones und Tablets) steigt rasant.
Eine Gestaltung einer Website mithilfe eines Responsive Web-Design (RWD), ist daher das Gebot der Stunde.

Die mit der Drupal-Distribution mit ausgelieferten Themes “Bartik“, “Seven“ & “Strak“ sind HTML5 basiert und auf somit auf ein Fluid Design ausgerichtet. Besonders Interessant ist aber die innere Ausrichtung Drupal 8 auf die Ausgabe von Inhalten auf mobilen Ausgabegeräten.

Responsive Webdesign

Nicht bei jeder Seite eines Internetauftrittes ist es sinnvoll, sie sowohl auf der mobilen als auch auf der Desktop-Variante auszugeben.
So können z.B. manche Bereiche einer Website je nach Standort des Nutzers ganz unterschiedlich ausfallen, weil sie mit lokalen Informationen angereichert werden. Diese Lokalisierung ist bei der Ausgabe auf einem Desktop-Computer nicht zwingend notwendig.

Konzentriert sich augenblicklich RWD um die aktive Veränderungen des Designs (also: Textfluss, Menüdarstellung, Bildgrößen, etc) einer Website je nach Ausgabegerät, geht Drupal 8 hier einen wesentlichen Schritt weiter und ermöglicht es auch den angezeigten Content an die jeweilige Situation anzupassen und so optimal für den User aufzubereiten.

Zudem bietet Drupal 8 auch das Backend, also den Administrationsbereich des Content Management Systems in Responsive Design. Für die Ausgabe z.B. auf einem iPhone vielleicht nicht wirklich interessant, für die redaktionelle Bearbeitung einer Website auf einem iPad aber ein sinnvolles Feature.

Mehrsprachigkeit

Auch in den aktuellen 6er und 7er Versionen von Drupal wird Mehrsprachigkeit bereits gut unterstützt. Die Drupal 8 Multilingual Initiative konzentriert sich um entscheidende Verbesserungen und Vereinheitlichung der unterschiedlichen Konzepte (Module) um den Workflow für Redakteure zu verbessern.

Mehr Informationen über Mehrsprachigkeit in Drupal 8

Symfony2 Integration

Symfony 2 wird integraler Bestandteil von Drupal

Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist die Symfony2 Integration. Das leistungsstarke PHP-Framework wird Teil des Drupal 8 Cores und ermöglicht bedeutende Vorteile:
Verbesserter Unterstützung mehrsprachiger Websites
Verbesserte Wartungsfreundlichkeit
Verbesserte Performance und Stabilität
Verbesserte Steuerung beim Caching (Zwischenspeicherung von Seiten)

Die besondere Stärke von Drupal war schon immer die Einsatzmöglichkeit des Content Management Systems als Framework. Durch die Integration von Symfony 2 festigt Drupal 8 seine Stellung als besonders geeignetes Sytsem zur Entwicklung von leistungsstarken Web-Applikationen.

Mehr Informationen über Symfony 2

Drupal 8 Release

Im Augenblick ist der Start von Drupal 8 im Herbst 2013 geplant. Da der Feature Freeze um ca. drei Monate nach hinten verlegt wurde, ist eine Verschiebung auf Anfang 2014 zumindest nicht unwahrscheinlich.

Updates für ältere Versionen

Updates

Die aktuelle Politik von Drupal war und ist, die jeweils vorletzte Version (das wäre also aktuell Drupal 6) mit dem offiziellen Release einer neuen Version aus dem Support zu nehmen. Demnach wird es nach dem Release von Drupal 8 keine „offiziellen“ Security-Updates für Drupal 6 mehr geben. Allerdings vergehen erfahrungsgemäß nochmals 9 -12 Monate, bis für eine neue Drupal-Version ausreichend stabil laufende Module existieren.

In der Regel ist eine „Versorgung“ mit Security-Updates sichergestellt, da viele Drupal-Entwickler für bestehende Kundeninstallationen Sicherheitsupdates zur Verfügung stellen.

Wie gewohnt gibt es keine Möglichkeit von Drupal 6 oder 7 auf Drupal 8 ein Upgrade durchzuführen. Drupal Major Updates schneiden regelmäßig „alte Zöpfe“ ab, um dem Content Management System eine kontinuierliche und optimale technische Weiterentwicklung zu ermöglichen. Diese Politik unterscheidet sich gravierenden zum Beispiel von der Update-Politik von WordPress. Hier sind regelmäßige Updates oft durchzuführen und Major Updates können auch von älteren Versionen auf die aktuelle durchgeführt werden.

Für Drupal User einer bestehenden Website bedeutet dies, dass sie von den Neuerungen einer aktuellen Version nicht profitieren, ein Update ist nicht möglich. Möchte man auf das neue System umstellen, bedeutet dies einen Neuerstellung der bestehenden Website in der neuen Version (Inhalte können selbstverständlich übernommen werden). Angesicht des langen Zeitraumes – immerhin insgesamt fast 5 Jahre – in denen Support/Security-Updates der verwendeten Drupalversion zur Verfügung stehen –  muss man aber nicht befürchten eine Fehlinvestition zu tätigen, wenn man sich für Drupal entscheidet.

Im Gegenteil, Drupal begeistert mit seiner enormen Leistungsfähigkeit und den großen technischen Innovativen, mit denen Betreiber einer großen Website ihre Kunden im Internet optimal erreichen. Eine erfolgreiche Website erreicht in der Regel eine 5-Jahres Lifetime nicht, sondern wird in deutlich kürzeren Zyklen neuen technischen Anforderungen angepasst. Auch inhaltliche Umstellungen & Erweiterungen und optischer Neugestaltung (Redesign) erfolgen normalerweise in deutlich kürzeren Phasen.

Mehr Informationen über Drupal

>> Mehr Informationen über Drupal finden Sie hier.

Heise Interview mit Dries Buytaert (Drupal-Gründer) über Drupal 8

Dries Buytaert

Vom 20. bis zum 24 August 2013 fand die DrupalCon mit ca. 1800 Entwicklern in München statt.

Anlässlich der ersten DrupalCon in Deutschland führte Heise.de ein Interview mit dem Drupal-Gründer und Chefentwickler.

Zum Interview mit Dries Buytaert

Artikel erstellt am 20. Mai 2015 von Thorsten Siefert